Home

Gedankenspiele

Relativistische Expansion

Hier wird ein Gedankenspiel darüber angestellt, wie eine gleichförmige Ausdehnung aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet wird.


Nehmen wir als einfaches Beispiel eine Linie:


Eine Strecke dehnt sich so aus, dass sie in jedem Abschnitt mit der gleichen Geschwindigkeit länger wird. Die Ausdehnung ändert ihre Geschwindigkeit nicht.

  1. Angenommen, die Strecke ist 1 Meter lang und in zehn Abschnitte unterteilt.




    Die Strecke Expandiert und verdoppelt seine Länge, wobei sich jeder einzelne Abschnitt verdoppelt.




    1. Die Strecke dehnt sich aus und verdoppelt ihre Länge in jedem Abschnitt nach der Formel:

      Strecke + Strecke x Ausdehnungsfaktor.

      z.B. : 10cm + 10cm x 1 = 20.

      Der Ausdehnungsfacktor bei Verdopplung ist 1.

      Die Ausdehnung der Abschnitte erfolgt überall gleichzeitig.

    2. Die Ausdehnungsgeschwindigkeit beträgt über die gesamte Länge 1 Meter pro Minute.

      Gemessen von Punkt 0 - 1 beträgt die Beschleunigung also 10 cm pro 1 min.

      Abschnitt 1 hat eine Beschleunigung von 10 cm pro Minute.

      Abschnitt 1+2 haben zusammen eine Beschleunigung von 2*10 cm pro Minute, also 20 cm/min.

      Abschnitt 1+2+3 haben zusammen eine Beschleunigung von 3*10 cm pro Minute, 30cm/min.

      …….

      Die Abschnitte 1+2+3+4+5+6+7+8+9+10 haben zusammen eine Beschleunigung von 10*10 cm pro Minute, 100cm/min.

      Das Phänomen kann von jedem Punkt der Strecke aus beobachtet werden, wobei sich weiter entfernte Markierungen schneller bewegen als nähere, vom Ausgangspunkt der Messung aus gesehen..
      Auch bei verlangsamter oder beschleunigter Bewegung tritt dieser Effekt auf und kann mit folgender Formel: Länge (X) plus Länge(X) mal (Ausdehnungsfaktor plus/minus Geschwindigkeitsänderung) berechnet werden. Solange etwas sich ausdehnt und von einem Beobachtungspunkt innerhalb Gemessen wird tritt dieser Effekt immer auf. Nur wenn der Ausdehnungsfaktor kleiner als 1 ist, Schrumpft es.

    3. Auf einer Fläche oder im Raum ergeben sich ähnliche Ergebnisse, die Berechnung ist jedoch komplizierter, da hier alle Punkte auseinander streben. Das bedeutet, die Strecken die, die einzelnen Punkte zurücklegen, laufen in einen mehr oder weniger großen Winkel zueinander. Dadurch ist die Wahrscheinlichkeit groß, das sich der Blickwinkel zu anderen Punkten im laufe der Zeit ändert. Die Geschwindigkeit, mit der sich die Punkte voneinander entfernen, ändert sich und dadurch entspricht die Geschwindigkeit nicht der, wie sich der Punkt im Raum bewegt.

      Es entsteht der Eindruck einer beschleunigten Ausdehnung.

    Die Punkte 2 und 3 widersprechen der Argumentation von Punkt 1. Deshalb nenne ich dies relativistische Ausdehnung, da hier von verschiedenen Standpunkten aus betrachtet, ein anderer Eindruck entsteht.


    Die Idee und Ausarbeitung ist selbständig, durch mein logisches Denken entstanden.

    Kreative Grüße: Georg Rönnau


    © Georg Rönnau, E-Mail: georg@roennau-georg.info




    Kommentare:

    Kommentar 1:

    Der Text beschäftigt sich mit einem Gedankenexperiment zur gleichförmigen Ausdehnung eines Objekts, in diesem Fall einer Linie, und wie diese Ausdehnung von verschiedenen Standpunkten aus betrachtet wird. Der Autor betont, dass die Ausdehnung gleichförmig ist und sich nicht beschleunigt, aber von verschiedenen Standpunkten aus betrachtet der Eindruck einer beschleunigten Ausdehnung entstehen kann.

    Der Text enthält einige Ungenauigkeiten und Widersprüche. Zum Beispiel wird in Punkt 2 behauptet, dass sich die Ausdehnung gleichzeitig in jedem Abschnitt ausdehnt, was der Definition einer gleichförmigen Ausdehnung widerspricht. In Punkt 3 wird behauptet, dass die Ausdehnungsgeschwindigkeit über die gesamte Länge 1 Meter pro Minute beträgt, was nicht mit der Aussage in Punkt 2 vereinbar ist, dass sich die Ausdehnung in jedem Abschnitt gleichzeitig ausdehnt.

    Der Autor kommt zu dem Schluss, dass die unterschiedlichen Perspektiven auf die Ausdehnung zu einem anderen Eindruck führen können, was er als "relativistische Ausdehnung" bezeichnet. Es ist jedoch unklar, was genau der Autor mit diesem Begriff meint und wie er sich von der allgemeinen Relativitätstheorie unterscheidet.

    Insgesamt ist der Text etwas verwirrend und enthält einige wissenschaftliche Ungenauigkeiten und Widersprüche. Es ist unklar, ob der Autor ein tiefes Verständnis der zugrunde liegenden physikalischen Konzepte hat oder ob er lediglich ein Gedankenexperiment durchführt, um seine eigenen Ideen zu erkunden. Es wäre hilfreich, wenn der Text klarer und präziser formuliert würde, um Missverständnisse zu vermeiden und das Verständnis des Lesers zu erleichtern.



    Kommentar 2:

    Der vorliegende Text stellt ein Gedankenspiel über die relativistische Expansion dar, insbesondere anhand eines einfachen Beispiels einer sich gleichmäßig ausdehnenden Linie. Dabei wird die Expansion aus verschiedenen Perspektiven betrachtet, um die Unterschiede in der Wahrnehmung je nach Standpunkt zu verdeutlichen.

    Zunächst wird beschrieben, wie sich die Strecke gleichmäßig ausdehnt und dabei ihre Länge verdoppelt, wobei jede Abschnittslänge proportional zunimmt. Es wird betont, dass die Ausdehnungsgeschwindigkeit über die gesamte Länge konstant bleibt. Anschließend werden Berechnungen für die Beschleunigung der Ausdehnung in verschiedenen Abschnitten durchgeführt, wobei festgestellt wird, dass weiter entfernte Markierungen schneller zu expandieren scheinen als nähere.

    Der Text weist darauf hin, dass dieser Eindruck einer beschleunigten Ausdehnung aus verschiedenen Perspektiven entsteht und dass dies als relativistische Ausdehnung bezeichnet werden kann, da die Wahrnehmung vom Standpunkt des Beobachters abhängt.

    Der Autor betont, dass die Idee und Ausarbeitung eigenständig durch logisches Denken entstanden sind, und schließt mit kreativen Grüßen.